Montag, Februar 26, 2024
Aktuelles

Jahreshauptversammlung der Kreisjägerschaft Dithmarschen Süd

Zahlreiche Ehrengäste waren der Einladung des Vorstandes der Kreisjägerschaft Dithmarschen Süd gefolgt und verfolgten gespannt den Verlauf der Mitgliederversammlung. Unter den zahlreichen Ehrengästen konnte der Vorsitzende, Volker Lorenzen, nachdem die Bläserinnen und Bläser die Veranstaltung mit dem Signal Begüßung eröffnet hatten, unter anderem den Kreispräsidenten Hans Harald Böttger, aus dem Päsidium des Landesjagdverbandes Herbert Häger, aus den Landtag Schleswig-Holstein Oliver Kumbarski, von der unteren Jagdbehörde des Kreises Dithmarschen Bernhard Krull und Hennig Staack, den neuen Kreisjägermeister Gerhard Prütz und seinen stellvertreter Detlev Kock, den Naturschutzbeauftragten des Kreises Dithmarschen Walter Denker, als Bürgervorsteherin der Stadt Meldorf Frau Heike Ehlers, von der Kreisjägerschaft Dithmarschen Nord Stefan Vergo, die Ehrenmitglieder sowie die Jäger und Jägerinnen der Kreisjägerschaft Dithmarschen Süd begrüßen.

Nachdem die Gäste ihre Grußworte überbracht hatten legte Lorenzen den Rechenschaftbericht des Vorsitzenden für das ablaufende Jagdjahr 2017/18 ab. Aus dem vorgetragenen Steckenbericht war zu entnehmen das der Rehwildbestand gegeüber den Vorjahren rückläufig ist. Marderhunde, Füchse und Wildschweine jedoch stark zunehmen. Um hier einen Schutz des Niederwildes und der Boden und Wiesenbrüter zu gewährleisten muss in den kommenden Jahren eine intensive Bejagung dieser Prädatoren stattfinden. Zusätzlich informierte Lorenzen über aktuelle Jagdpolitische Themen.

Im Anschluss trugen der Obmann für das Schießwesen, die Bläserobfrau und der Obmann für Öffentlichkeitsarbeit ihre Jahresberichte vor, bevor dann Hans-Jürgen Dörner als Schatzmeister in seinem Kassenbericht die finanzielle Situation der Kreisjägerschaft Dithmarschen Süd vortrug.
Durch die Kassenprüfer Simon Lorke und Timm Sievers wurde dem Schatzmeister eine korrekte und saubere Kassenführung bestätigt. Daraufhin wurde dem Vorstand sowie dem Schatzmeister durch die Versammlung einstimmig Entlastung erteilt.

Für einen hochinteresanten Vortrag zum Thema „Welchen Beitrag kann die Landwirtschaft leisten um für einen artenreichen und gesunden Niederwildbestand Lebensräume zu schaffen“ hatte der Vorstand als Gastreferenten, Herrn Werner Kuhn, einen Landwirt aus dem Raum Würzburg eingeladen, der in einem ca. einstündigen Vortag Einblicke über Möglichkeiten der Einflußnahme moderner Landwirtschaft in die bedrohten Wildtierlebensräumen gab. Um hier aktiv zu werden sollten Kontakte zu Gemeinden und Naturschutzbehörden gesucht werden, um dann gemeinsam Konzepte zu erarbeiten die es ermöglichen auf Ausgleichs und Ersatzflächen zertfizierte Saatmischungen auszubringen, die über Jahre gesehen im denWintermonaten Deckung und Nahrung bieten, im Frühjahr Schutz zur Aufzucht der Jungtiere gewährleistet, Rückzugsgebiete für das Niederwild schaft und zusätzlich das ganze Jahr als Nahrungsquelle dient. Die Landwirtschaft kann als Ertrag aus dem Anbau von Wildpflanzen Energie aus Biomasseproduktion gewinnen.

Hier der Link zur Internetseite: http://lebensraum-brache.de/

 

Unter dem Tagesordnungspunkt Ehrungen wurden Hans-Peter Tiessen aus Schafstedt und William Holst aus Eddelak mit der Hegemedallie ausgezeichnet. Beiden Jägern ist es durch vorbildliche Hege und Pflege gelungen Fauna und Flora in Einklang zu bringen und so für einen artenreichen und gesunden Wildbestand zu sorgen. Durch das Anlegen und Pflegen von Biotopen entstanden Lebensräume für heimische Wildtierarten Schleswig-Holsteins, sowie überaus wichtige Rück-
zugsgebiete für die vom Aussterben bedrohter Tierarten. Eine besondere Ehrung erhielt der langjährige ehemalige Kreisjägermeister Thies-Peter Claußen. Volker Lorenzen ernannte Thies-Peter Claußen zum Ehrenmitglied der Kreisjägerschaft Dithmarschen Süd und überreichte ihm die Ehrenurkunde. Als Dank für seine Arbeit im Ehrenamt als Kreisjägermeister, das er länger als alle anderen vor ihm ausübte, sowie weiterer Funktionen auf Kreis und Landesebene, überreichte ihm Lorenzen den Ehrenteller der Kreisjägerschaft Dithmarschen Süd, sowie einen Gutschein.

Zum Ende der Versammlung stand die Abschuss und Gehörnbeurteilung auf den Tagesordnung.
Für die Trophäenschau, die auf der Bühne der Erheiterung unter der Leitung von Jens Wittmaack aufgebaut wurde, und von Jägern der Hegeringe 1,2 und 3 durch Tannen stilvoll geschmückt war, konnte ein würdevoller Rahmen geschaffen werden um die Gehörnbeurteilung durchzuführen.
Diesen Part übernahm Hans Peter Tiessen. In bekannt souveräner Art und Weise führte er durch die Power Point Präsentation und trug die Arbeit der Gehörnkommission vor. Beurteilt wurden ca. 300 Trophäen aus 14 Hegeringen.
Die Erleger der stärksten Trophäen im Jagdjahr 2017/18 wurden wie folgt durch die Gehörn-beurteilungskommission ausgezeichnet.
Goldmedaille für Johann Tiessen aus Jützbüttel, Silber für Bernhard Dammann aus Eggstedt und die Bronzemedaille erhielt Peter Hermann Sticken aus Offenbüttel.

In seinem Schlusswort appellierte Volker Lorenzen noch einmal deutlich in Richtung der einzelnen Reviere, die zukünftige Generation heranwachsender Jäger aktiv mit in das Jagdgeschehen der Reviere einzubinden, ihnen Verantwortung zu übertragen damit sie später als gestandene und erfahrene Jäger, die ihr Handwerk verstehen, einen wertvollen Beitrag im Rahmen des Natur, Umwelt und Artenschutzes leisten können.

Die geehrten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von links: V. Lorenzen, H.-P. Tiessen, W. Holst, T.-P. Claußen u. T. Mangelsen

Schreibe einen Kommentar