Kurzbericht Feldhasenstudie 2019

Sehr geehrte Jägerinnen und Jäger,

wir haben die Ergebnisse der Hasenstudie aus 2019 zusammengetragen und einen ausführlichen Bericht für den Geldgeber erstellt. Die Studie wäre jedoch ohne Sie, die Jägerschaft Schleswig-Holsteins nicht möglich gewesen und daher möchte ich auch Ihnen diese Ergebnisse nicht vorenthalten. Zu diesem Zwecke habe ich eine Zusammenfassung des ausführlichen, 60 Seiten umfassenden Berichtes für Sie erstellt, den Sie anbei finden.

Des Weiteren kann ich Ihnen heute die erfreuliche Nachricht machen, dass wir auch in 2020 einen Hasenstudie durchführen können. Wir untersuchen also auch in diesem Jahr wieder Hasen und benötigen dazu erneut Ihre Hilfe! Daher würden wir uns freuen, wenn Sie uns auch in diesem Jahr wieder verendete oder als auffällig geschossene Feldhasen zusenden würden, um so unsere Studie und damit die Rückgangsursachen der Feldhasenpopulationen in Schleswig-Holstein weiter zu untersuchen. In den letzten Jahren haben wir deutlich mehr Hasen aus den Herbst- und Wintermonaten erhalten, jedoch sind für uns auch Tiere aus den Sommermonaten von enormer Wichtigkeit für eine umfassende Betrachtung des Infektionsstatus. Wir wissen um die erhöhten Schwierigkeiten des Auffindens verendeter Tiere in den Sommermonaten, daher freuen wir uns umso mehr, wenn Sie, die Ihre Jagdreviere am besten kennen, uns bei dieser schweren, aber wichtigen Aufgabe unterstützen. Sollten Sie ein Tier gefunden haben, würde ich Sie bitten sich umgehend bei uns zu melden, damit wir eine Abholung und schnellstmögliche Beprobung gewährleisten können. Hierzu können Sie sich unter der Woche gerne direkt bei mir melden (marcus.faehndrich@tiho-hannover.de oder 0511 856 8154). Außerhalb der regulären Arbeitszeiten erreichen Sie auch immer jemanden unter 015111631688! Unter dieser Nummer sollten Sie wirklich immer jemanden erreichen.

Diesen Aufruf zum Sammeln von Fallwildhasen können Sie auch gerne an andere Jagdkollegen bzw. Ihre Kreisjägerschaften in Schleswig-Holstein weitergeben, damit wir ausreichen Tiere zur Untersuchung erhalten. Weiterhin untersuchen wir in diesem Jahr auch erstmals vereinzelt Wildkaninchen. Daher können auch Fallwildkaninchen entsprechend den Fallwildhasen bei uns gemeldet werden.

Bei weiteren Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit jagdlichen Grüßen

Marcus Fähndrich

Schreibe einen Kommentar